Mag. Claudia Flieder

freie Redakteurin
Wien, A

Leben & Gesundheit Ausgabe 2/2014

Wie haben Sie den heutigen Tag begonnen? Mit ein wenig Körpergymnastik noch im Bett, mit Schwung – oder doch eher als »Schlafmütze«, muffelig und schlecht gelaunt? Haben Sie heute schon das Fenster geöffnet, tief durchgeatmet und sich so richtig ausgestreckt? Sie werden sehen, auf diese Weise fällt Ihnen der Tagesstart leichter. Bewegung ist für uns Menschen ausserordentlich wichtig – darüber haben Sie auf diesen Seiten ja vielleicht schon einiges erfahren. Doch wie sieht das eigentlich mit der Bewegung für unsere »grauen Zellen« aus? Bringen wir frische Luft und neuen Schwung auch in unsere Gedanken? Oder tauchen wir gedanklich immer tiefer ab? 

Etwas, was unsere Gedanken stark beeinflusst, ist der »Mainstream«. Gemeint ist der Zeitgeist. Bloss nicht unangenehm auffallen! Und genau hierin übernimmt man Sichtweisen anderer. Zugang dazu haben wir vielerorts: In den Medien tun Stars und Sternchen gerne ihre Meinung kund und legen damit womöglich einen Trend vor. Bei der Mode ist es ähnlich: Wer will nicht »in« sein und mithalten können? Doch übernommene Meinungen sind eben nicht die eigenen. Wäre das nicht ein Experiment wert: herauszufinden, was Sie und ich, was wir eigentlich wirklich meinen, denken, wovon wir überzeugt sind? Haben wir unsere Standpunkte geprüft und so Bewegung in das Einerlei der gängigen Sichtweisen gebracht? Auch die geistige Bewegung will gelernt sein! Es tut gut, sich mit einer Vertrauensperson, einem guten Freund, einer lieben Freundin auszutauschen und auf diese Weise neue Standpunkte kennenzulernen, an denen die eigenen geprüft werden. Doch vielleicht haben wir gar keine Zeit dazu. Es scheint uns immer wieder, als würde die Zeit so rasch verfliegen, als drehten wir uns in einem Hamsterrad von Aufgaben und Pflichten und kämen gar nicht mehr zum Leben. Gerade da ist es wichtig, wieder das Eigene zu entdecken. Wie möchte ich meine Zeit gestalten, verbringen, einteilen, nützen? Was sind wirklich meine Prioritäten? Lassen Sie frischen Wind in Ihre Planungen wehen. Setzen Sie auf »Bewegung« bei der Gestaltung Ihres Alltags. »Bewegung ist Leben«, sagt ein bekanntes Sprichwort. Wenn wir nicht feststecken wollen, müssen wir uns bewegen – körperlich, aber auch geistig. Es tut gut, einen Raum von Zeit zu Zeit ordentlich durchzulüften. Wie viel mehr brauchen wir frische Luft in unserem Leben, in unserem Denken! Da gehören so manche alten Gewohnheiten und Meinungen überdacht und neu bewertet. Vielleicht auch die Sache mit dem Glauben. Habe ich mich schon einmal auf den Weg gemacht, den Gott der Bibel zu suchen und kennenzulernen? Oder lebe ich auch in Glaubenssachen von der Meinung anderer? 

Haben Sie Mut zur Bewegung – wo auch immer Sie gerade stehen. Ein weises Wort sagt:

»Man kann neue Ufer nur erreichen, wenn man den Mut hat, die alten zu verlassen.«